GRIZZLY BEAR – Shields

 

 

Vielleicht sogar ein Album des Jahres

GRIZZLY BEAR führen ihren einzigartigen Stil zwischen Experimentalmusik und Indie-Folk auf dem vierten Studioalbum Shields konsequent weiter und zur Spitze. Unglaublich schöne Harmonien und tief in die Seele dringende Melodien verbinden sich mit hypnotisierenden Rhythmen (CHRISTOPHER BEAR an den Drums und CHRIS TAYLOR am Bass) und werden getragen von den berührenden Stimmen von DANIEL ROSSEN (Gitarre und Gesang) und ED DROSTE (Gesang).

Das Debüt Horn of Plenty präsentierte vor allem die psychedelische Seite von GRIZZLY BEAR. Auch der Nachfolger Yellow House war vor allem ein Geheimtipp für Freunde längerer sphäriger Songs. Das dritte Album Veckatimest überzeugte dann wiederum durch kürzere, eingängigere Songs mit bestechend gutem Pop-Songwriting – natürlich trotzdem ganz in düster-melancholischen Tönen des Psychedelic-Folk-Rock.

Shields unterscheidet sich von seinen Vorgängern, indem es diese beiden Stränge verbindet, also noch mehr Melancholie in erhöhte Indie-Zugänglichkeit packt. Eine fantastische Balance ist den vier Herren aus New York damit gelungen. Vielleicht eben schon das Album des Jahres!

(Diese Rezension erschien zuerst auf Popmonitor.berlin.)

________________
GRIZZLY BEAR & Special Guest
Mittwoch, 31.10.2012 | ASTRA Kulturhaus
Doors 21:00 | Tickets: 23,70 Euro

GRIZZLY BEAR
Shields
(WARP / Roughtrade)
VÖ: 14.09.2012

www.grizzly-bear.net
www.facebook.com/grizzlybear
www.twitter.com/grizzlybear
www.youtube.com/grizzlybearband
www.warprecords.com

Zurück zum blog!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.